DIE PERFEKTE HARMONIE VON TECHNIK UND ÄSTHETIK.

Ein BMW überzeugt nicht nur technisch, sondern berührt emotional. Kennzeichnend dafür ist das perfekte Zusammenspiel von Proportionen, Oberflächen und Details.

Die typische Kombination aus langem Radstand, kurzen Überhängen, einer langen Motorhaube und der nach hinten versetzten Fahrgastzelle verleihen jedem BMW bereits im Stand sportliche Eleganz und Dynamik. Der individuelle Charakter jedes Modells manifestiert sich dabei über aufwendig modellierte Oberflächen und wird von präzisen Linien konturiert. Feine Details setzen facettenreiche Akzente.

Seit Jahrzehnten prägen verschiedene markante Design Merkmale die einzigartige Formensprache von BMW. Den Wert dieser Merkmale hat BMW früh erkannt und konsequent kultiviert. Daher finden sich die gewachsenen Traditionen noch heute in jedem einzelnen BMW wieder: Alle Modelle interpretieren die typischen Merkmale für sich neu und unterstreichen so ihren eigenständigen Charakter.

Dynamic Highlight - das neue BMW 6er Gran Coupé

DIE NIERE.

MITTELPUNKT DER FASZINATION.

Der zweigeteilte, abgerundete Kühlergrill − die sogenannte Niere − war 1933 mit dem BMW 303 auf dem Internationalen Auto-Salon in Genf zum ersten Mal zu sehen und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem der markantesten BMW Design Merkmale. Über Jahrzehnte hinweg wurde die charakteristische Niere vielfältig interpretiert und prägt noch heute das unverwechselbare Gesicht eines jeden BMW Fahrzeugs.

DAS BMW GESICHT.

PRÄGNANTE ÄSTHETIK.

Die Frontpartie eines BMW weist typische Merkmale auf, die ihn eindeutig als BMW erkennen lassen. Dabei formen die markentypische Niere, das darüber mittig positionierte Markenemblem und die Doppelrundscheinwerfer eine markante gestalterische Einheit. Die Doppelrundscheinwerfer sind oben leicht angeschnitten und sorgen so für einen fokussierten Blick auf die Straße.

DIE SICKELINIE.

EINDEUTIG STILPRÄGEND.

Aus der Front kommend, zieht die charakteristische Sickelinie mit einer spannungsvollen Bewegung in Richtung Heck und verleiht jedem BMW eine entsprechend ausgeprägte Keilform. Sie teilt die aufwendig modellierten Flächen der Seite, beschleunigt das Fahrzeug bereits im Stand und unterstreicht seinen dynamischen Vorwärtsdrang. Darüber hinaus sind die Türgriffe präzise in die Sickelinie eingebettet und lassen sie noch besser zur Geltung kommen.

DER HOFMEISTER-KNICK.

SCHWUNGVOLLE FEINHEIT.

Der Hofmeister-Knick bezeichnet den Gegenschwung der Fenstergrafik am Fuß der hinteren Dachsäule. Namenspatron ist der ehemalige Leiter BMW Karosserie Wilhelm Hofmeister, der dieses Stilelement bei BMW erstmalig 1961 einführte und seitdem auf nahezu jedem BMW zu finden ist. Der Hofmeister-Knick betont den dynamischen Vorwärtsdrang des Fahrzeugs und verweist auf ein weiteres, für BMW typisches Merkmal: den Hinterradantrieb.

L-FÖRMIGE HECKLEUCHTEN.

GLÜHENDE BEGEISTERUNG.

Die markentypisch L-förmigen Rückleuchten hinterlassen vor allem bei Nacht einen bleibenden Eindruck bei den nachfolgenden Verkehrsteilnehmern und faszinieren auch auf den zweiten und dritten Blick: Die Leuchtkörper in LED-Technik zeichnen die prägnante L-Form der Leuchten nach und scheinen von innen heraus regelrecht zu glühen. Die BMW typisch horizontale Ausprägung der Leuchtelemente sorgt nicht nur für eine optimale Erkennbarkeit, sondern unterstreicht auch die Breite des Hecks und den sportlich stabilen Stand des Fahrzeugs.

Schließen