INSPIRATIONEN.

Gedanken austauschen, aus gegenseitigen Kreativquellen schöpfen –
so entsteht Inspiration immer wieder.

Präzision und Poesie ...

... Spheres

Precision & Poetry in Motion

... Double Space for BMW

Mobilität im Einklang mit der Umwelt ...

... QUIET MOTION

Die Magie des Lichts ...

... SESTOSENSO

Die Kunst der Bewegung ...

... BMW Zagato Coupé

Die Farben der Geschwindigkeit ...

... Art Cars

Die Gegenseitigkeit der Inspiration ...

... Designworks

  • Spheres

  • Double Space for BMW

  • QUIET MOTION

  • Erleben Sie SESTOSENSO

  • BMW Zagato Coupé

  • BMW Art Cars

  • Designworks

SPHERES.

Perspektiven in Präzision und Poesie.

Ausgehend vom BMW Design Leitmotiv „Präzision und Poesie“ entwickelte der renommierte Designer Alfredo Häberli im Rahmen des Mailänder Design-Event „Salone del Mobile“ gemeinsam mit dem BMW Design Team eine eindrucksvolle Rauminstallation.

Über ein halbes Jahr hat sich Häberli intensiv mit dem Thema zukunftsgewandter Fortbewegungsszenarien auseinander gesetzt, zitiert die BMW Design DNA und macht sie auf einer assoziativen Ebene in freien Formen sichtbar. „Stille, Raum und Zeit sind für mich die Luxusgüter der Zukunft“, sagt Häberli und definiert mit seiner Arbeit das Verständnis von Luxus im Automobilbau, weit über das Materielle hinaus, neu. Die herkömmliche Architektur des Automobils wird zugunsten eines abstrakten Raumes aufgelöst, an dem Begegnung und Kommunikation im Mittelpunkt stehen. Eine individuelle Reise in die mobile Zukunft kann beginnen.

Mehr InformationWeniger Information

Double Space for BMW.

Precision & Poetry in Motion.

In Zusammenarbeit mit dem BMW Design Team entwickelten die britischen Designer
Edward Barber & Jay Osgerby unter dem Leitmotiv „Präzision und Poesie“ eine eindrucksvolle Installation. Zu sehen war diese im Rahmen des London Design Festival 2014.

Die Installation besteht aus zwei reflektierenden Aluminiumobjekten, die sich um die eigene Achse drehen. Barber & Osgerby teilen die Leidenschaft von BMW für technische Innovationen und fortschrittliche Materialien. So entstehen bei ihnen ingeniöse Strukturen, die gleichzeitig minimalistisch und emotional wirken.

Mehr InformationWeniger Information

QUIET MOTION.

Eine Interpretation eines neuen Mobilitätsverständnisses.

Die BMW i Ausrichtung auf Leichtbauweise, Transparenz, umweltfreundliche Materialien und das neue stille Fahrerlebnis der BMW i Modelle inspirierte die Designer Ronan und Erwan Bouroullec zu ihrer Installation QUIET MOTION, einem Sinnbild für lautlose Bewegung.

Vier sich drehende Plattformen aus BMW i typischen, nachhaltigen Materialien luden die Besucher des Salone del Mobile 2013 zum Entspannen ein. Die Installation interpretiert Bewegung und Besinnlichkeit und bildet gleichzeitig das zukunftsweisende Fahrzeugdesign von BMW i in minimalistischer und ästhetischer Form ab.

Mehr InformationWeniger Information

SESTOSENSO.

Licht als Inspiration.

Inspiriert von den Voll-LED-Scheinwerfern des BMW 6er Coupé, interpretiert der Lichtdesigner Paul Cocksedge das Thema "Licht" mit "SESTOSENSO" neu. Seine mystische Lichtinstallation stellt die Magie dieser Technologie in den Mittelpunkt.

Die neuen Voll-LED-Scheinwerfer erzeugen Licht scheinbar unsichtbar und beflügeln Paul Cocksedge, diesen Effekt in seiner Installation SESTOSENSO zu nutzen. Erst ein Blick durch die roten Lampen macht die magische Kraft des Lichts sichtbar: Vorher unsichtbar, erscheint das BMW 6er Coupé.

Mehr InformationWeniger Information

VERWANDTE THEMEN

Entdecken

Der BMW 6er: auf den ersten Blick ein BMW. Entdecken

BMW ZAGATO COUPÉ.

BMW durch die Augen von Zagato.

Auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2012 präsentierten das traditionsreiche Mailänder Karosseriebau-Unternehmen Zagato und BMW das Ergebnis einer einzigartigen Kollaboration: das BMW Zagato Coupé.

Das Meisterstück für Automobilenthusiasten entstand in bester Karosseriebau-Tradition: in aufwendiger Handarbeit. In ihm verschmelzen die Designmerkmale beider Unternehmen. Seine skulpturale und sehr graphische Volumenaufteilung ist typisch für Zagato und verleiht dem BMW Zagato Coupé bereits auf den ersten Blick eine besondere Persönlichkeit. Die Flächenbehandlung dagegen ist eindeutig von BMW inspiriert.

Mehr InformationWeniger Information

VERWANDTE THEMEN

Entdecken

Der BMW Z4: Der unverwechselbare Roadster. Entdecken

BMW ART CARS.

The Art Car Collection – 90er bis heute.

  • Jeff Koons

  • Jenny Holzer

  • Sandro Chia

  • A.R. Penck

  • César Manrique

#17 Jeff Koons (2010)

Das jüngste Modell in der Reihe der BMW Art Cars stammt von dem amerikanischen Künstler Jeff Koons. Er begreift den BMW M3 GT2 mit der Startnummer 79 als Hommage an den 1979 von Andy Warhol gestalteten BMW M1.

"Diese Rennautos sind wie das Leben, sie strotzen vor Kraft und haben enorme Energie. Man kann sich darauf einlassen, darauf aufbauen und mit dieser Energie eins werden." So der Künstler selbst über die Inspiration zu seinem Werk. Ebenso wie der von Warhol bemalte M1 ging auch Koons BMW beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start.

Mehr InformationWeniger Information

#15 Jenny Holzer (1999)

"Protect me from what I want." Diese und weitere provokante Botschaften prägen das Art Car der gesellschaftskritischen Künstlerin Jenny Holzer. Botschaften, die ihrer Meinung nach "wohl nie ungültig werden".

Wie alle Art Cars ist der 380 PS starke BMW V12 LMR Rennwagen und Kunstwerk zugleich. Sein Leistungsvermögen stellte das Auto beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans auch gleich unter Beweis. Um sein Gewicht nicht unnötig zu erhöhen, verwendet Jenny Holzer für die Aufschriften lediglich eine leichte, schimmernde Folie.

Mehr InformationWeniger Information

#13 Sandro Chia (1992)

Der in Italien geborene Maler Sandro Chia erweckt einen Renntourenwagen-Prototypen der BMW 3er Reihe mit seiner Kunst zum Leben. Die Silhouetten und Porträts auf dem Lack sollen den Betrachter auffordern, sich wie in einem Spiegel zu betrachten.

"Das Automobil ist ein begehrter Gegenstand in der Gesellschaft. Dadurch ist das Auto vielen Blicken ausgesetzt. Dieses Auto hier reflektiert diese Blicke", so der Künstler in einem Gespräch. Mobilität hat für den Künstler ohnehin eine große Bedeutung, er pendelt zwischen seinen Wohnsitzen in New York, London und der Toskana.

Mehr InformationWeniger Information

#11 A. R. Penck (1991)

Unter den 8.000 Exemplaren des BMW Z1 ist dieses Modell einzigartig. Der deutsche Künstler A.R. Penck verwandelt das Modell in ein Kunstwerk aus Symbolen und Bildern. Auch seine legendären "Strichmännchen" sind darauf zu finden.

Inspirieren ließ sich Penck von Künstlern wie Picasso und Rembrandt – aber auch von Höhlenmalereien und seiner Auseinandersetzung mit Mathematik und Physik. "Kunst auf Kunst, Kunst auf Technik, das hat mich interessiert – vor allem Kunst auf einem plastischen Objekt", sagt Penck über sein High-Tech-Kunstwerk.

Mehr InformationWeniger Information

#10 César Manrique (1990)

Der spanische Künstler César Manrique begreift das Auto als Alltagsgegenstand, der wesentlich zum Erscheinungsbild unseres Lebensraumes beiträgt. Sein Art Car BMW 730i gestaltet er daher im Einklang mit der Farbenpracht seiner Heimat.

Von seinem Engagement als leidenschaftlicher Naturschützer inspiriert, lässt er sein Art Car die Harmonie von Technik und Natur verkörpern. "Meine Idee bestand darin, das Auto so zu gestalten, dass es den Eindruck vermittelt, ohne jeden Widerstand durch den Raum zu gleiten", so der Künstler.

Mehr InformationWeniger Information

BMW ART CARS.

The Art Car Collection – 70er und 80er.

  • Robert Rauschenberg

  • Roy Lichtenstein

  • Frank Stella

  • Alexander Calder

#06 Robert Rauschenberg (1986)

Mit seinem Art Car erfüllt sich Robert Rauschenberg den Traum eines fahrbaren Museums. Der BMW 635CSi ist das erste Art Car, dessen Karosserie von fotografischen Darstellungen geprägt ist.

Die rechte Seite nimmt ein Gemälde von Ingres ein, die linke Seite der Karosserie schmückt ein Werk Bronzinos, umgeben von eigenen Bildern von Sumpfgras der Everglades − die Radkappen sind verhüllt mit Abbildungen antiker Zierteller. Zwei Jahre später verwendete er die Motive des Art Car nochmals – für ein anderes Kunstobjekt.

Mehr InformationWeniger Information

#03 Roy Lichtenstein (1977)

Das dritte Art Car ist eines der beliebtesten: der BMW 320 Gruppe 5 von Roy Lichtenstein. Es verbindet die aerodynamischen Anforderungen der Karosserie harmonisch mit der ausdrucksstarken Kunst des weltberühmten Pop-Art-Künstlers.

Lichtensteins charakteristischer Comic-Strip-Stil spiegelt sich auch auf dem Lack wider. "Mit den gemalten Linien wollte ich die Straße darstellen, die dem Auto zeigt, wo es langgeht. Der Entwurf zeigt auch die Landschaft, durch die der Wagen gefahren ist", erklärt Lichtenstein.

Mehr InformationWeniger Information

#02 Frank Stella (1976)

1976 jagt ein weiteres Art Car mit über 300 km/h über die Rennstrecke von Le Mans. So hoch die Erwartungen der Kunstszene nach dem ersten Art Car auch waren, der BMW 3.0 CSL von Frank Stella erfüllt sie alle.

Für die Karosserie entwirft Frank Stella ein schwarz-weißes Quadratraster, das einem überdimensionalen Millimeterpapier ähnelt. Schnittmarkierungen, die quer über die Karosserie laufen, verstärken die geometrische Optik des Wagens. Der Künstler selbst: "Mein Design ist wie eine Blaupause, die auf die Karosserie übertragen wurde."

Mehr InformationWeniger Information

#01 Alexander Calder (1975)

1975 macht Alexander Calder erstmals einen BMW zu einem rollenden Kunstwerk. Das Art Car sorgt schnell für Furore: Der bemalte BMW 3.0 CSL geht beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans an den Start und bringt dort seine 480 PS auf den Asphalt.

Für die Bemalung des BMW 3.0 CSL verwendet der amerikanische Künstler ausschließlich Primärfarben, die er großflächig und mit geschwungenen Linien auf dem Lack des BMW 3.0 CSL verteilt. Die wechselnde Farbgebung der einzelnen Elemente und Formen erzeugt den Eindruck von Bewegung innerhalb des Gesamtbildes.

Mehr InformationWeniger Information

Designworks.

Designworks ist eine internationale Kreativberatung und eine Tochtergesellschaft der BMW Group, die auch für eine Vielzahl anderer Industrien tätig ist. Schwerpunkte der Kreativarbeit liegen im Mobilitäts- und Produktdesign sowie in der strategischen Designberatung. Mit externen Impulsen, ungewohnten Sichtweisen und neuen Denkansätzen belebt Designworks die Innovations-Kultur der BMW Group.

Seit über 40 Jahren steht Designworks für visionären, branchenübergreifenden Ideentransfer. Mit einem breit gefächerten Portfolio aus Design- und Kreativberatungsleistungen begleitet die BMW-Tochter Kunden wie HP, Sennheiser, Siemens, Coca Cola oder Boeing Business Jets auf dem Weg in die Zukunft. Die Teams von Designworks nehmen auch am internen Designwettstreit der BMW Group Marken teil, um den internationalen Ideenwettbewerb mit externen Sichtweisen zu beflügeln.

Mehr InformationWeniger Information