EMISSIONSFREI IN DIE ZUKUNFT.

Nachhaltigkeit bei BMW i.

Um Mobilität vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit neu zu erfinden, braucht es mehr als nur eine Vision. Eine Fülle von Fragen muss beantwortet werden. Die wichtigste lautet: Wo beginnt Nachhaltigkeit überhaupt? Die Antwort: Genau dort, wo sie auch endet.

Nachhaltigkeit prägt das Denken und Handeln der BMW Group. Deshalb führt die BMW Group die Dow Jones Sustainability Index Rangliste seit 2005 zum neunten Mal an und ist damit erneut das nachhaltigste Unternehmen in der Automobilbranche. Mit EfficientDynamics hat sich BMW das Ziel gesetzt, kontinuierlich Emissionen zu reduzieren und Fahrfreude zu steigern. BMW i nutzt eine Vielzahl der innovativen BMW EfficientDynamics Technologien und geht aber noch einen Schritt weiter: Vom Design bis zur Herstellung, von der Nutzungsdauer des Autos bis hin zur Entsorgung wird jedes Detail auf Nachhaltigkeit hin ausgerichtet. Denn Nachhaltigkeit ist eine Haltung, die weder Anfang noch
Ende kennt.

Entwicklung.

Ziel der Entwicklung der BMW i Fahrzeuge ist es nicht nur, emissionsfreie Fahrzeuge zu konstruieren, sondern auch, dabei einen größtmöglichen Anteil nachhaltig produzierter und recycelter Materialien zu verwenden – vor allem im Innenraum. Das Interieur des BMW i3 setzt hierbei einen neuen Maßstab und macht Nachhaltigkeit erlebbar.

Ein weiterer Meilenstein ist die vollkommen neuartige LifeDrive Fahrzeugarchitektur, die mit ihrer Carbon-Fahrgastzelle und dem Drive-Modul aus Aluminium für eine enorme Gewichtsersparnis sorgt und damit eine hohe Reichweite ermöglicht.

  • Die innovative BMW i LifeDrive Architektur, die speziell für die Entwicklung vollelektrisch betriebener Fahrzeuge entwickelt wurde, sorgt für weniger Gewicht und mehr Reichweite. Zwei getrennte Funktionseinheiten, das Drive-Modul aus Aluminium und das Life-Modul aus Hightech-Carbonfaser, ergeben im Zusammenspiel eine ultraleichte und stabile Konstruktion. Das Ergebnis: verbesserte Energieeffizienz, mehr Reichweite und höhere Sicherheit.

  • Minimaler Luftwiderstand, maximale Reichweite: Erstklassige Aerodynamik ist ein wesentlicher Bestandteil effizienter Elektromobilität. Bei BMW i verhindern vollständig verkleidete Unterböden Luftverwirbelungen unter dem Fahrzeug. Gleichzeitig verbessern sogenannte Aero-Flaps die Aerodynamik an den Radhäusern und im Schwellerbereich hinter den Vorderrädern. Dadurch wird der Luftwiderstand verringert und der Energieverbrauch der Fahrzeuge reduziert, was sich positiv auf die Reichweite auswirkt.

  • Natürlich, erneuerbar und nachhaltig: Der Innenraum der BMW i Fahrzeuge besticht durch Türverkleidungen und Instrumententafel aus einer nachwachsenden Naturfaser, natürlich gegerbtem Leder und einem offenporigen Eukalyptusholz aus 100 % FSC®-zertifizierter Forstwirtschaft. Insgesamt werden im Interieur des BMW i3 25 % nachwachsende Rohstoffe und Rezyklate bei den Kunststoffen eingesetzt. Die textilen Sitzbezüge bestehen aus nahezu 100 % recyceltem Polyester, das zu 34 % aus PET hergestellt wird. Beim im Exterieur verwendeten Kunststoff kommen weitere 25 % Rezyklate zum Einsatz.

LEICHTBAU 2.0
Der BMW i3

Produktion.

Auch 2014 führt BMW als nachhaltigster Automobilhersteller der Welt die Rangliste des Dow Jones Sustainability Index an, zum neunten Mal seit 2005. Kein Grund, sich auszuruhen - sondern Ansporn, neue Maßstäbe zu schaffen: Die energieintensive Carbonfaser-Herstellung wurde in Moses Lake in den USA angesiedelt. Der Grund: Dort kann sie mit sauberer Energie aus einem der weltweit größten Wasserkraftwerke betrieben werden - der Grand-Coulee-Talsperre. Auch das BMW i Werk in Leipzig wird zu 100 % aus regenerativen Energien gespeist. Zusätzlich wurde der Energieverbrauch, der für die Fertigung des BMW i3 im Werk Leipzig notwendig ist, um 50 % und der Wasserverbrauch sogar um 70 % gesenkt.*

*BMW i3 Produktion im Vergleich zum industrieführenden BMW Standard.

Nutzung.

Damit elektrisches Fahren nicht nur extrem agil, sondern auch besonders effizient ist, hält ein intelligentes Kühlsystem den Akku stets auf optimaler Betriebstemperatur. Zusätzlich können BMW i Fahrer auf Knopfdruck in besonders sparsame Fahrmodi schalten, womit die Reichweite um ca. 30 % auf nahezu 200 km erhöht wird.*

Konsequente Nachhaltigkeit bedeutet, dass nicht nur im laufenden Betrieb des Fahrzeugs, sondern bereits während der Fahrzeugproduktion und Stromerzeugung CO2-Emissionen reduziert bzw. vollständig vermieden werden. Aus diesem Grund arbeitet BMW i mit nachhaltigen Partnern wie z. B. Erzeugern erneuerbarer Energie zusammen, um BMW i Fahrern Elektrizität aus regenerativen Quellen leicht zugänglich zu machen.

* ermittelt in BMW interner Verbrauchsstudie. Die Reichweite ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren, insbesondere: persönlichem Fahrstil, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Heizung/ Klimatisierung und Vortemperierung.

BORN ELECTRIC.

Erleben Sie den BMW i3 interaktiv auf Ihrem Smartphone.

Zur BMW i App

Recycling.

Wie lassen sich elektrische Komponenten am effizientesten recyceln? Indem man sie wiederverwendet. Es gibt viele Möglichkeiten, die leistungsstarken Lithium-Ionen-Hochvoltspeicher eines BMW i Fahrzeugs nach dem Einsatz wiederzuverwenden: Einfach und effektiv wäre beispielsweise die Nutzung als Zwischenspeicher für Solar- oder Windenergieanlagen.

BMW i ist zudem Vorreiter bei der Verarbeitung von Carbonfasern und deren Recycling. Für die BMW Group sind Rückstände aus der Carbonproduktion und der Fertigung von Carbonkomponenten wertvolle Werkstoffe, die entweder direkt in den Produktionsprozess zurückgeführt oder in anderen Bereichen wiederverwertet werden.

Aber damit nicht genug: 95 % der in einem BMW i3 verbauten Materialien können wiederverwertet werden.

Nachhaltig überzeugend.

Entdecken Sie die perfekten Lifestyle-Produkte von BMW i.

Mehr erfahren

NACHWEISLICH NACHHALTIG.

Die Ökobilanz des BMW i3 wurde durch den TÜV SÜD zertifizert. Erstmals in der Geschichte der BMW Group wurden für ein neu zu entwickelndes Fahrzeug bereits in der frühen strategischen Phase anspruchsvolle Ziele zur Gestaltung der Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus definiert. Diese beziehen sich auf die gesamte Wertschöpfungskette wie beispielweise den Materialeinsatz, die Produktion, die Nutzung und das spätere Recycling.

Um das Erreichen der konkreten Ziele zu messen, wurde während der gesamten Entwicklung des BMW i3 eine Ökobilanz ermittelt. Und die Ökobilanz des BMW i3 beweist: Der ganzheitliche Ansatz von BMW i ist ein Erfolgsmodell.

  • Einen entscheidenden Beitrag leistet der Elektroantrieb des BMW i3. Allein schon der Wirkungsgrad fällt deutlich höher aus als bei Otto- oder Dieselmotoren. Betrachtet man die Entstehung des Stroms, der in die Hochvoltbatterie eingespeist wird, ergeben sich weitere Möglichkeiten zur individuellen Optimierung der Umweltbilanz.

  • BMW i treibt das langfristige strategische Engagement der BMW Group in Sachen ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit noch einen Schritt voran. Ein weiteres Ergebnis dieser Herangehensweise war die Entscheidung, wo möglich energieintensive Leichtbauwerkstoffe wie z.B. Aluminium und CFK einzusetzen, die unter Einsatz von Strom aus regenerativen Energiequellen hergestellt werden.

  • Bei der Fertigung des Life-Moduls nutzt die BMW Group ihre im Automobilbereich einzigartige Kompetenz auf dem Gebiet der industriellen CFK-Produktion. In einem speziell für BMW i Automobile entwickelten Verfahren können beispielsweise Schnittreste, die bei der Herstellung anfallen, in den Produktionsprozess zurückgeführt werden. Dadurch sinkt der Bedarf an Rohstoffen aus dem Carbonfaserwerk in Moses Lake (USA), wo das Ausgangsmaterial für alle aus CFK gefertigten Komponenten des BMW i3 entsteht.

  • Auch der Strom für die Produktion von BMW i Automobilen im Werk Leipzig stammt ausschließlich aus regenerativen Energiequellen. Zu diesem Zweck wurden im Werk Leipzig Windkraftanlagen zur direkten Stromversorgung der Produktion vor Ort errichtet. Ferner wird die zur Herstellung der Carbonfasern benötigte Energie im Carbonfaserwerk in Moses Lake (USA) zu 100 Prozent aus lokal verfügbarer Wasserkraft gewonnen.

  • Die Ökobilanz des BMW i3, die das Erreichen der gesetzten Ziele aufzeigt, hält den strengsten internationalen Maßstäben stand. Mit der Gültigkeitserklärung des unabhängigen Prüfers TÜV Süd ist belegt, dass die von BMW i genutzten Methoden dem wissenschaftlichen Stand der Technik entsprechen und alle Anforderungen der strengen ISO-Norm 14040/14044 erfüllen. In allen Punkten prüfte der TÜV Süd die Daten und Methoden der Ökobilanz nach festen Kriterien. Durch das Definieren von Zielen und deren stetigem Monitoring gelang es, das Treibhauspotential des voll-elektrischen BMW i3 gegenüber einem konventionellen Fahrzeug von ca. 30% bis über 50% (bei Nutzung von regenerativem Strom im Fahrbetrieb) zu senken.