CHAUFFEUR INKLUSIVE:
BMW ACTIVE ASSIST.

Einblicke zum teil- und hochautomatisierten Fahren von BMW ConnectedDrive.

Wir arbeiten für Sie an der Zukunft. Eines unserer Projekte: BMW Active Assist. Unter diesem Begriff verbergen sich Technologien, die das teil- und hochautomatisierte Fahren für mehr Sicherheit, Komfort und Effizienz ermöglichen. Das bedeutet, dass Ihr BMW für Sie in bestimmten Situationen die Fahraufgabe ganz oder teilweise übernimmt. Hier erfahren Sie den Entwicklungsstand zum hochautomatisierten Fahren und sehen, welch beeindruckende Dinge schon heute in Forschungsprototypen erlebbar sind.

IN BEWEGUNG.

Erfahren Sie den aktuellen Stand der Entwicklung und sehen Sie, was hochautomatisiertes Fahren eigentlich genau ist.

Film ansehen

IM DETAIL.

Erfahren Sie hier interaktiv alle Details zu Ausstattung, Technik und Funktionsweise.

LASERSCANNER

KAMERA

RADAR

Vorne, hinten, links und rechts - insgesamt vier Laserscanner messen die genauen Distanzen zu anderen Objekten und erkennen Größe und Geschwindigkeit sowie das gesamte Umfeld des Fahrzeuges. So kann sich das Fahrzeug ein Bild davon machen, welche Bereiche befahrbar und frei von Hindernissen sind.

Die im Innenspiegel installierte Serienkamera kann die Position anderer Verkehrsteilnehmer bestimmen und erkennen, ob es sich um einen PKW, LKW, ein Motorrad oder Fußgänger handelt. Zusätzlich erkennt sie die Fahrbahnmarkierung und liefert so Informationen über die Position des Autos innerhalb der Spur.

Der sowohl vorne als auch zweimal hinten installierte Radar misst mit Radarwellen die Positionen von anderen Fahrzeugen und erkennt, aus welcher Richtung sie kommen, in welcher Distanz sie sich befinden und mit welcher Geschwindigkeit sie sich bewegen.

LASERSCANNER KAMERA RADAR

ULTRASCHALL

GPS

LASERSCANNER

Die Ultraschall-Sensoren erkennen die sich in unmittelbarer Nähe befindenden Hindernisse und andere Fahrzeuge. An jeder Fahrzeugseite finden sich zwei Sensoren, jeweils einer am vorderen Kotflügel sowie am hinteren Ende des Fahrzeugs.

Das GPS positioniert das Fahrzeug auf einer Karte, die Informationen über z.B. die Anzahl an Fahrspuren oder Ein- und Ausfahrten enthält. So kann die Position spurgenau bestimmt werden. Und im Zusammenspiel mit der Kamera weiß das Fahrzeug, wie nah es einer anderen Spur oder dem Standstreifen ist.

Vorne, hinten, links und rechts - insgesamt vier Laserscanner messen die genauen Distanzen zu anderen Objekten und erkennen Größe und Geschwindigkeit sowie das gesamte Umfeld des Fahrzeuges. So kann sich das Fahrzeug ein Bild davon machen, welche Bereiche befahrbar und frei von Hindernissen sind.

ULTRASCHALL GPS LASERSCANNER

INTELLIGENZ

RADAR

LASERSCANNER

Im Kofferraum findet sich das Gehirn des Fahrzeugs: Mit den gesammelten Informationen im Umfeldmodell als Basis entscheidet die Fahrstrategie, wie sich das Fahrzeug verhalten soll. Die Regelungstechnik bedient Lenkung, Gas und Bremse und setzt so die Befehle der Fahrstrategie um.

Der sowohl vorne als auch hinten installierte Radar misst mit Radarwellen die Positionen von anderen Fahrzeugen und erkennt, aus welcher Richtung sie kommen, in welcher Distanz sie sich befinden und mit welcher Geschwindigkeit sie sich bewegen.

Vorne, hinten, links und rechts - insgesamt vier Laserscanner messen die genauen Distanzen zu anderen Objekten und erkennen Größe und Geschwindigkeit sowie das gesamte Umfeld des Fahrzeuges. So kann sich das Fahrzeug ein Bild davon machen, welche Bereiche befahrbar und frei von Hindernissen sind.

INTELLIGENZ RADAR LASERSCANNER

ZUSAMMENSPIEL

Es ist nicht eine einzige Technologie, die das hochautomatisierte Fahren ermöglicht, es ist das Zusammenspiel von allen. Jeder einzelne Sensor liefert Daten an das Umfeldmodell, das diese zu einem 360°-Modell der Fahrzeugumgebung fusioniert. Die Fahrstrategie errechnet daraus die nötigen Fahrmanöver.

ZUSAMMENSPIEL

IM RÜCKSPIEGEL.

2014: BMW Sicherheitsassistent im Grenzbereich.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigt die BMW Group eine neue Dimension von BMW Active Assist: einen Sicherheitsassistenten, der auch in anspruchsvollen Verkehrssituationen ohne Eingriff des Fahrers das Fahrzeug wieder auf die Spur zurückführt.

Film ansehen

2012: BMW Nothalteassistent.

BMW stellt im Rahmen des Forschungsprojekts SmartSenior den Nothalteassistent vor. Bei einer gesundheitlich bedingten Notfallsituation des Fahrers wechselt das Fahrzeug in einen autonomen Fahrmodus und absolviert ein abgesichertes Nothaltemanöver. Bei aktivierter Warnblinkanlage manövriert das Fahrzeug kontrolliert und in Abhängigkeit vom Verkehrsgeschehen an den rechten Straßenrand, wo es anschließend zum Stehen kommt und automatisch den intelligenten Notruf auslöst.

2009: BMW Track Trainer.

Die BMW Group fährt mit dem Forschungsprojekt BMW Track Trainer hochautomatisiert auf der Ideallinie der Nürburgring-Nordschleife und weiteren Rennstrecken und legt damit den Grundstein für BMW Active Assist. Der BMW Track Trainer wird aktuell beim BMW Fahrer-Training eingesetzt, um den Trainingsteilnehmern das Gefühl eines unmittelbaren Fahrerlebnis (hinter dem Steuer und nicht auf dem Beifahrersitz) zu vermitteln.

In Zukunft.

Das nächste große Ziel der BMW Group ist das hochautomatisierte Fahren auf europäischen Autobahnen mit allen Herausforderungen wie das Überfahren von Ländergrenzen oder das Durchfahren von Baustellen.

Ab 2020 sollen so die technischen Voraussetzungen für einen Autobahn-Piloten gelegt sein, um hochautomatisiert mit Serienfahrzeugen fahren zu können.

Intelligentes Fahren.

Fahren Sie schon heute wie morgen. Mit den Fahrerassistenzsystemen von BMW ConnectedDrive.

Mehr erfahren