Der Value of Time beim autonomen Fahren

7 min Lesedauer
Zeit ist Geld – aber wie viel eigentlich? Anhand des Zeitgewinns durch autonomes Fahren haben Forscher den Wert einer Stunde ermittelt. Hier erfahren Sie das Ergebnis und bekommen 5 Tipps, wie Sie die gewonnene Zeit im selbstfahrenden Auto sinnvoll nutzen.

9. Oktober 2019

Wie viel Geld wÀre Ihnen eine Stunde freie Zeit wert?

Zeit ist kostbar. Deswegen ist es umso Ă€rgerlicher, wie viel uns davon in Staus und bei der Parkplatzsuche durch die Finger rinnt. Kann man diese Zeit in barer MĂŒnze messen und damit den Wert der Zeit (Value of Time) bestimmen?

Dieser Frage ist das in Stuttgart ansĂ€ssige Fraunhofer-Institut fĂŒr Arbeitswissenschaft und Organisation nachgegangen. Die Wissenschaftler fragten fĂŒr die Studie „Value of Time“ jeweils 500 Menschen in Deutschland, den USA und Japan unter anderem: Wie viel Geld wĂ€re Ihnen eine Stunde freie Zeit wert, die Sie durch autonomes Fahren gewinnen? Und was wĂŒrden Sie mit dieser gewonnenen Zeit anfangen?

Das Ergebnis ist fĂŒr alle interessant, die sich mit dem autonomen Fahren (➜ Der Weg zum autonomen Fahren) auseinandersetzen. Denn in Zukunft wird es immer öfter Situationen geben, in denen Ihr Wagen selbststĂ€ndig fahren kann – wenn Sie das denn so wollen.

Wie zum Beispiel beim Stop-and-go im Stau oder bei vollen Autobahnen. Hier werden Sie die HĂ€nde vom Steuer und den Fuß von den Pedalen nehmen können. Sie werden sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren mĂŒssen und können sich deswegen angenehmeren Dingen widmen. Zeitgewinn ist damit neben der erhöhten Sicherheit und der Steigerung des Komforts einer der grĂ¶ĂŸten Vorteile selbstfahrender Autos.

1

Was ist Zeit wert?

Das wichtigste Ergebnis der Studie: 16 Euro. So viel wĂ€ren die Menschen ĂŒber alle LĂ€nder hinweg im Durchschnitt bereit, fĂŒr eine zusĂ€tzliche frei nutzbare Stunde im Alltag zu bezahlen. Bei den Deutschen ist der Value of Time mit durchschnittlich 18 Euro am höchsten. Die Japaner wĂŒrden 15 Euro fĂŒr eine gewonnene Stunde ausgeben, die Amerikaner 14 Euro.

Ob die Reisezeit fĂŒr Kommunikation, Unterhaltung oder eine Steigerung der ProduktivitĂ€t genutzt wird, spielt dabei eine wichtige Rolle – denn hierfĂŒr wĂŒrden die Befragten am ehesten Geld ausgeben. Weniger fĂŒr Dinge wie Schlafen, Essen und Trinken oder die Körperpflege und Fitness.

2

Was „kostet“ uns der Verkehr?

16 Euro pro Stunde – mit diesem Betrag lĂ€sst sich ermessen, wie viel Wert der Zeit wir dem Straßenverkehr widmen:

  • US-amerikanische Autofahrer verbringen tĂ€glich im Schnitt fast eine Stunde mit Autofahren, Stau, aber auch Fahren inklusive. In monetĂ€ren Zeitwert umgerechnet sind das mehr als 5.100 Euro im Jahr.

  • Als Welthauptstadt der Verkehrsstaus gilt Los Angeles. 102 Stunden pro Jahr verbringen die Einwohner von L.A. allein in verstopften Straßen – das sind umgerechnet 1.428 Euro fĂŒr diesen zweifelhaften Rekord.
  • Autofahrer in Washington DC verbringen im Durchschnitt jeden Tag fast 1,5 Stunden mit der Hin- und RĂŒckfahrt zum und vom Arbeitsplatz. Berufspendler kommen in der US-Hauptstadt also werktĂ€glich auf einen Zeitwert von fast 21 Euro, was auf das Jahr gesehen bei rund 250 Arbeitstagen rund 5.200 Euro entspricht.
  • Durchschnittlich 41 Stunden pro Jahr verschwenden die Deutschen laut einer Studie der Datenexperten von INRIX allein mit der Parkplatzsuche – umgerechnet also 656 Euro. In Zukunft werden die Autos dank KonnektivitĂ€t und der FĂ€higkeit des autonomen Fahrens selbststĂ€ndig freie ParkplĂ€tze ansteuern.
3

5 Tipps fĂŒr die gewonnene Zeit

Die oben genannten Summen machen deutlich, wie wertvoll Zeit ist. Und wie bedeutsam die Zeit ist, die die Menschen durch das autonome Fahren gewinnen. Stellt sich nur noch die Frage: Was anstellen mit der gewonnenen Zeit in einem selbstfahrenden Auto? Die Work-Life-Balance verbessern? Das Zeitmanagement weiter optimieren? Wir haben fĂŒnf VorschlĂ€ge, wie Sie die Extrastunde nutzen können, die ĂŒber Effizienz und EffektivitĂ€t hinausgehen:

  • Ist sinnvoll, macht glĂŒcklich: Online-Volunteering
    Wer sich fĂŒr andere engagiert, tut nicht nur anderen Gutes. Er gibt dadurch auch seinem eigenen Leben Sinn und lebt selbst glĂŒcklicher. Das hat unter anderem eine Studie der OECD bewiesen. FĂŒr soziales Engagement muss man heute nicht mehr in einem Altenheim helfen oder eine Kindermannschaft trainieren. Das geht auch in einem autonom fahrenden Fahrzeug – Stichwort „Online-Volunteering“. Zahlreiche Websites wie die Plattform der UN und auch Apps vermitteln Interessenten und BedĂŒrftige. Und viele der gesuchten TĂ€tigkeiten lassen sich von unterwegs erledigen. Zum Beispiel eine Pressemitteilung fĂŒr ein Hilfsprojekt verfassen oder Spendenaufrufe per Mail verschicken.

  • Der NĂ€chste bitte – beim Online-Doktor
    Arztbesuche sind zu wichtig, als dass man sie wegen eines vollen Terminkalenders ausfallen lassen sollte. Wie wÀre es also, die Sprechstunde ins Auto zu verlegen? WÀhrend Ihr Fahrzeug selbststÀndig durch den Verkehr lenkt, erklÀren Sie dem Doktor Ihre Beschwerden. Live per Videochat in einem vernetzten und selbstfahrenden Auto. In einigen skandinavischen LÀndern, in der Schweiz oder auch den USA hat die Telemedizin bereits einen festen Platz im Gesundheitssystem. Und so könnte Ihr Arztbesuch in nicht allzu ferner Zukunft in Ihrem autonom fahrenden Elektroauto stattfinden, auf dem Weg zur Arbeit.

Stellt sich nur noch die Frage: Was anstellen mit der gewonnenen Zeit in einem selbstfahrenden Auto?
  • Fortbewegung mit Fortbildung
    Man soll sich laufend fortbilden. Wir finden es fahrend noch spannender. Lebenslanges Lernen ist die Basis fĂŒr Erfolg im Job und geistige Frische. Unser Tipp: Nutzen Sie die Zeit, die Sie durch autonomes Fahren gewinnen, um zum Beispiel eine Sprache zu lernen. Apps wie Papagei, Doulingo oder Babbel helfen dabei. Über die Lernplattform Quofox können Sie Ihr Wissen in so unterschiedlichen Bereichen wie IT, BWL oder Lerndidaktik auffrischen. Hochschulbildung erhalten Sie bei Mooin – von Programmiersprachen bis hin zum Geschichtsseminar.

  • Achtsamkeit ersetzt die Aufmerksamkeit
    Aufmerksamkeit im Straßenverkehr – fĂŒr Selbstfahrer ist dies ein wichtiger Wert und wird es immer bleiben. Das autonome Fahren wird es uns aber auch ermöglichen, achtsamer unterwegs zu sein. Wie das funktioniert? Fahren Sie bewusster, fokussieren Sie Ihre Gedanken. Sie sollten dabei Ihre Konzentration ganz und gar auf sich selbst und Ihre Umgebung legen, ohne in Gedanken bei Spurwechseln oder Tempolimits zu bleiben. SpĂŒren Sie das Surren des Elektromotors – folgen Sie dem Vogelschwarm am Horizont – beobachten Sie das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer, ohne es zu bewerten – und wenn Sie möchten, können Sie in einem selbstfahrenden Auto ab dem Level 4 sogar die Augen schließen, um Ihren Körper zu scannen. Indem Sie sich so bewusst auf sich und Ihre Umwelt konzentrieren, können Sie sich ohne Bedenken fallen lassen. Und was bietet sich hierfĂŒr besser an als ein selbstfahrendes Auto?

  • FrĂŒhstĂŒcken wie eine Königsfamilie
    Ob das FrĂŒhstĂŒck die wichtigste Mahlzeit des Tages ist oder nicht, sollen die ErnĂ€hrungsexperten entscheiden. Fest steht: Mit einer ausgewogenen ersten Mahlzeit starten Sie und Ihre Lieben genussvoll in den Tag. Stellen Sie sich morgens also in Ruhe eine gesunden FrĂŒhstĂŒcksbox zusammen, mit frischem GebĂ€ck, Obst, GemĂŒse und Tee. Packen Sie dann die ganze Familie samt Picknickkorb in Ihr selbstfahrendes Auto und frĂŒhstĂŒcken Sie dort zusammen. Selbst wenn Sie auf dem Weg zur Schule und in die Arbeit nur langsam vorankommen sollten, kann Ihnen das egal sein: Schließlich verbringen Sie Zeit mit Ihren Liebsten.

Antworten auf Fragen nach dem Lebenssinn, Verbesserungen fĂŒr Bildung, Gesundheit und Wohlbefinden und mehr Zeit fĂŒr die Familie – es könnte kaum bessere GrĂŒnde fĂŒr das autonome Fahren und damit fĂŒr die Bedeutung des Werts der Zeit geben.

 

llustrationen: Señor Salme

My favorite space.

Der BMW Vision iNEXT.

Mehr erfahren