LACK-LIEBE

Klicken, wischen, glänzen: Wir verraten 7 Tipps zur Lackpflege.

1

Lack­schäd­linge ent­fernen

Je länger ätzende Substanzen wie etwa Vogelkot oder auch Insekten auf den Autolack einwirken, desto größer kann der Schaden werden.

2

Häufig waschen

Wer sein Auto liebt, der wäscht es in wöchentlichen Abständen. So bleibt der Autolack widerstandsfähiger gegenüber äußeren Einflüssen.

3

Die optimale Wasch­anlage

Vor der Autowäsche prüfen: Sind die Bürsten oder Lappen etwa durch Sand verschmutzt, wirken sie wie Schmirgelpapier und beanspruchen die Lackoberfläche.

4

Die richtige Hand­wäsche

Beim Waschen mit einem Hochdruckreiniger gilt wie auf der Autobahn: Abstand halten! Wichtig: milde Reiniger mit einem niedrigen pH-Wert verwenden.

5

Die Autopolitur

Eine Autopolitur enthält mikrofeine Schleifmittel. Sie reinigen schonend die Lackoberfläche, ohne ihr zu schaden. Gleichzeitig schützt eine Politur vor Witterungseinflüssen.

6

Autolack ausbessern

Wie das Ausbessern des Autolacks am besten durchzuführen ist, hängt immer vom speziellen Fall ab. Daher sollte stets ein geschultes Fachpersonal die Reparatur vornehmen.

7

Sonderfall Mattlack

Mattlacke benötigen eine vollkommen andere Pflege. Polieren etwa ist ein No-Go. Durch die Schleifmittel verliert der Mattlack die raue Oberfläche.