Im Jahr 1989 überzeugte der Ur-Achter durch revolutionäre Technik und innovatives Design. Mehr als 30 Jahre später trifft der Klassiker bei einer Fahrt in die Schweiz auf seinen Nachfolger: das viertürige BMW 8er Gran Coupé.

Auf dem Areal der BMW Group Classic treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. BMWs legendärer 8er, erstmals 1989 gebaut, rollt zuerst auf den Hof – in strahlendem Rot.

Vor mehr als 30 Jahren war der 8er die Krönung der Modellpalette von BMW. Die Baureihe kombinierte das seinerzeit Beste aus Technologie, Design und Aerodynamik.

Das Topmodell BMW 850CSi verfügte über einen 12-Zylinder-Motor mit 380 PS. Zudem hatte der Ur-Achter eine mitlenkende Hinterachse und war das erste Auto mit vernetzten Steuergeräten, dem Stabilitätssystem DSC.

Die DNA des legendären Klassikers hat auch das BMW 8er Gran Coupé geerbt. Die “Frozen blue stone metallic”-Lackierung betont die elegant-sportliche Silhouette der Neuinterpretation.

Auf der Fahrt über den Furkapass lässt sich die fein ausbalancierte Abstimmung zwischen Sportlichkeit und Luxus – damals wie heute – besonders gut erleben.

Das BMW 8er Gran Coupé vereint perfekt ausbalanciert Sportlichkeit und Komfort. Das zeigt sich auch beim eleganten, Fahrer-orientierten Interieur.

Spiel der Kontraste. Die elegante Silhouette des BMW 8er Gran Coupés vor einer Millionen Jahre alten Gesteinsformation am Furkapass.

Um die Motorhaube für den klaren Sportwagen-Look elegant nach unten ziehen zu können, wählten die Entwickler beim Ur-Achter die ikonischen Klappscheinwerfer. Dazu war der cw-Wert revolutionär: Als erster BMW lag dieser unter 0,3!

Aus jeder Perspektive beeindruckend. Die Fahrt im BMW 8er über die Serpentinen der Bergstraße ist Entschleunigung mit Beschleunigung – damals wie heute. Im Hintergrund: das legendäre Hotel „Belvédère“.

Über den Wolken … Durchatmen für die zwei Traumwagen an der Passstraße hoch in den Schweizer Bergen.

Zeitschleife: Der Ur-Achter und sein Nachfolger klettern Kurve um Kurve über den Alpenpass.

Zurück in München. Am Ende wird eine Reise nicht in Kilometern gemessen, sondern in Erinnerungen. Und ob Klassiker oder neuer 8er, jede Fahrt bleibt unvergesslich.