Fragen und Antworten

Die Zukunft ist ein Kreis

Zirkularität ist ein entscheidender Faktor für die Entwicklung der Mobilität von morgen. In der konsequenten Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft liegt der Schlüssel zu einer intelligenteren, nachhaltigeren Zukunft. Doch was bedeutet das genau und wie erreichen wir dieses Ziel? Lesen Sie weiter, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Wo beginnt ein Kreislauf?

Wenn es ein Thema gibt, das uns alle angeht und das uns alle verbindet, dann ist das die Notwendigkeit einer drastischen Verringerung der CO2-Emissionen. Das ist aber nicht die einzige Aufgabe, die wir bewältigen müssen. 

Die Menschheit braucht Rohstoffe. Allein im Jahr 2020 wurden weltweit mehr als 100 Milliarden Tonnen an Rohstoffen gefördert. Allerdings haben fast alle Formen der Rohstoffgewinnung Auswirkungen auf die Umwelt. Das Dilemma ist: Wir benötigen diese Materialien – nicht nur, um Autos zu bauen. Doch viele Ressourcen sind begrenzt. Daher müssen wir unsere Wirtschaft radikal umstellen: vom linearen „take, make, waste“-Prinzip der letzten 200 Jahre auf eine echte Kreislaufwirtschaft, in der nichts in den Müll wandert. Zirkularität gibt uns die Möglichkeit, mehr Rohstoffe als je zuvor wiederzuverwenden und zu recyceln und weniger von Primärmaterialien abhängig zu sein. Zirkularität heißt auch, dass man bei der Verarbeitung der stattdessen verwendeten Sekundärstoffe erneuerbare Energien nutzt. Mit dieser Gesamtstrategie können wir an vielen Stellen den Ausstoß von Emissionen verringern und die Umwelt bestmöglich schützen.

Die Aufgabe ist gewaltig. Wo fangen wir an? Die Antwort ist: hier und jetzt. Derzeit sind unsere Autos zu 95 Prozent recycelbar und unsere Hochvoltbatterien lassen sich zu 90 Prozent recyceln. Das sind beeindruckende Werte, doch wir haben uns noch höhere Ziele gesteckt. Wie sieht es bei der Produktion aus? Unsere Autos werden zu fast 30 Prozent aus Sekundärmaterialien hergestellt, das heißt aus Rohstoffen, die einen zweiten oder sogar dritten Lebenszyklus durchlaufen. Das ist ein guter Anfang, aber wir arbeiten bereits daran, den Anteil auf 50 Prozent zu heben. Unser Ansatz heißt „Secondary First“: Wir verwenden neu geförderte Rohstoffe nur, wenn es keine Alternative gibt.

Wie also könnte ein auf Zirkularität basierendes Design aussehen und wie würde es sich anfühlen? Der BMW i Vision Circular, vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck. Das Auto besteht fast vollständig aus recycelten Materialien und ist selbst zu fast 100 Prozent recycelbar. Es verkörpert unseren Anspruch, der nachhaltigste Automobilhersteller der Welt zu werden. Und es steht für unseren Ansatz in den Bereichen Design und Technik. Dieser Ansatz basiert auf den Kreislaufprinzipien RE:THINK, RE:DUCE, RE: USE, RE:CYCLE.  

Wenn Sie mehr erfahren möchten, können Sie die spielerischen und interaktiven Möglichkeiten in unserem RE:BMW Circular Lab nutzen. Das RE:BMW Circular Lab ist ein Ort, in dem Sie sich selbst ganz praktisch an zirkulärem Design versuchen können. Sie werden sehen: Die Herausforderungen sind komplex und es gibt keine einfachen Lösungen. Außerdem werden Sie feststellen, dass man mit Kreativität scheinbare Widersprüche auflösen kann. 

Unsere Entwickler hatten ihr eigenes Circular Lab, die BMW Design Studios, und der BMW i Vision Circular ist unser Prototyp. Seine Formensprache verweist mit ihrer kühnen, reduzierten Ästhetik und zahlreichen Details auf den zirkulären Ansatz. Diese Verweise – etwa Kunststoffe mit besonderer Vorgeschichte oder die auffälligen Schnellverschlüsse – erzählen gleichermaßen von der Vergangenheit der verwendeten Materialien wie von der künftigen Bestimmung der jeweiligen Komponenten. Für einige klassisch anmutende Details hat man auf gebrauchte Teile zurückgegriffen. So handelt es sich bei den Kristall-Leselampen im Fond um wiederverwertete iDrive Controller aus den neuen BMW i4 und BMW iX Modellen.

Die Kreislaufwirtschaft ist nicht einfach nur eine Option unter vielen. Wir müssen sie verwirklichen und diese Herausforderung annehmen. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und der Welt zeigen, dass es geht. Und wir wollen beweisen, dass wir keine Kompromisse machen müssen und die Erwartungen unserer Kunden an das Fahrerlebnis auch künftig erfüllen können. Schließlich steht BMW für Freude am Fahren und das gilt jetzt genauso wie in der Zukunft. 

Wo also beginnt ein Kreis? Die logische Antwort ist natürlich: nirgendwo und überall. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns für Letzteres entschieden.

Entdecken Sie weitere Highlights

Entdecken Sie auf der IAA Mobility, wie die BMW Group die Zukunft der Mobilität neu gestaltet - dank Elektromobilität, Digitalisierung, Zirkularität und vielem mehr.

BMW i Vision Circular

Mehr erfahren