Die fünf Stufen bis zum autonomen Fahren

5 min Lesedauer
Autonomes Fahren – jeder redet darüber, aber was bedeutet das eigentlich? Wie weit sind wir vom selbstfahrenden Auto entfernt und was sind die nächsten Schritte? Über die Zukunft autonomer Autos und ihre unterschiedlichen Stufen.

18. November 2019

Autonomes Fahren, das klang lange Zeit wie Science Fiction. Tatsächlich beschäftigen sich die Ingenieure und Techniker von BMW aber bereits seit den 1990er Jahren mit Automatisierung und Fahrassistenzsystemen. Und das ist erst der Anfang: In den kommenden 10 Jahren wird sich das Autofahren wie wir es kennen stärker verändern als in den letzten 30 Jahren. Wir befinden uns schon heute an der Schwelle zum hochautomatisierten Fahren. 

Die 5 Level des Autonomen Fahrens

In welchem Umfang das Fahrzeug die Aufgaben des Fahrers bei Bedarf übernehmen kann und wie Mensch und Maschine auf der Straße heute und zukünftig interagieren, erfolgt in den unterschiedlichen Entwicklungsschritten. Experten sprechen von den fünf Level oder fünf Stufen der Automatisierung des Fahrzeugs.    

Von „Driver only” bis zum „Robotaxi“

Die Einteilung erfolgt schrittweise: Ausgehend von Level 0 mit „Driver only“ – der Fahrer lenkt und fährt vollkommen ohne Unterstützung durch Fahrerassistenzsysteme– bis hin zu Level 5, bei welchem sich das Fahrzeug fahrerlos, also autonom, fortbewegt.

Während Level 3 „Hochautomatisiertes Fahren“, Level 4 „Vollautomatisiertes Fahren“ und Level 5 „Autonomes Fahren“ noch Zukunftsmusik sind, sind die Fahrerassistenzsysteme von Level 1 heute weit verbreitet und in allen BMW Modellen im Einsatz. Einige Fahrzeuge bieten mit dem Lenk- und Spurführungsassistenten und Ferngesteuertem Einparken bereits Assistenzsysteme aus Level 2 „Teilautomatisiertes Fahren“ an.

Unter BMW Personal CoPilot bietet BMW nicht nur modernste Fahrerassistenzsysteme an, sondern treibt die Entwicklung bahnbrechender Systeme für automatisiertes Fahrens der Zukunft voran. 

1

Assistiertes Fahren

Auf Stufe 1 sind die meisten Autos heute schon. Aktuelle BMW Personal CoPilot Fahrerassistenzsysteme unterstützen den Fahrer bei der Fahraufgabe und sorgen so für mehr Sicherheit und Komfort. Das kann etwa die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion sein, die den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug selbstständig regelt. Oder auch die Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, die durch einen automatischen Bremsvorgang Kollisionen verhindern soll.

Das Sicherheitsprüfinstitut Euro NCAP zeichnete diese Funktion von BMW als besonders wegweisende Innovation auf dem Gebiet der Unfallvermeidung und des Insassenschutzes mit dem Euro NCAP Advanced Award aus.

2

Teilautomatisiertes Fahren

 

Teilautomatisiertes Fahren ist heute bereits Wirklichkeit und kommt in den neuestens BMW Autos in verschiedenen Funktionen zum Einsatz. Fahrerassistenzsysteme, wie etwa der Lenk- und Spurführungsassistent inklusive Stauassistent, erleichtern durch schlaue Technik den Straßenalltag: Sie können automatisch bremsen, beschleunigen und im Gegensatz zu Level 1 auch das Steuer teilautomatisiert übernehmen.

Mit der Funktion Ferngesteuertes Einparken können Autos erstmals fahrerlos in enge Parkbuchten einzuparken. Wie bei Level 1 bleibt der Fahrer jedoch stets in der Verantwortung für das Autofahren und kann sich nicht vom Verkehrsgeschehen abwenden.

 

3

Hochautomatisiertes Fahren

Bei zukünftigen BMW Personal CoPilot Systemen der Entwicklungsstufe 3 gewinnt der Fahrer immer mehr Freiheit, indem er sich unter bestimmten Voraussetzungen dauerhaft vom Verkehrsgeschehen abwenden kann und die Fahraufgabe vollständig an das Fahrzeug delegiert.

Das Fahrzeug ist mittels hochautomatisierter Systeme in der Lage, über längere Strecken und in bestimmten Verkehrssituationen, z. B. Autobahnfahrten, komplett selbständig zu fahren. Der Fahrer muss jedoch in der Lage bleiben, die Fahraufgabe innerhalb weniger Sekunden, z. B. in Baustellensituationen, wieder zu übernehmen.

Bereits seit einigen Jahren erproben Forschungsfahrzeuge hochautomatisiertes Fahren im öffentlichen Straßenverkehr, um dies 2021 auch für Kunden Realität werden zu lassen.    

4

Vollautomatisiertes Fahren

Level 4 ist die Vorstufe zum autonomen Fahren, bei der das Fahrzeug den überwiegenden Teil seiner Fahrt selbständig navigiert. Die Technologie für das automatisierte Fahren in Level 4 ist soweit weiterentwickelt, dass das selbstfahrende Auto sogar hochkomplexe urbane Verkehrssituationen, z. B. plötzlich auftretende Baustellen, ohne Eingriff des Fahrers meistern kann. Der Fahrer muss dennoch fahrtüchtig sein, um im Bedarfsfall die Fahraufgabe übernehmen zu können.

Es ist jedoch denkbar, während der Fahrt z. B. zeitweise zu schlafen. Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise, besitzt das System die Autorität, den Wagen in einen sicheren Zustand zu überführen – wie etwa anzuhalten. Während Level 4 noch einen Fahrer verlangt, kommt im nächsten Level beim autonomen Fahren das Fahrzeug ganz ohne Fahrer aus.    

5

Autonomes Fahren

Im Gegensatz zu Level 3 und 4 ist beim völlig autonomen Fahren weder eine Fahrtüchtigkeit noch eine Fahrerlaubnis erforderlich – Lenkrad und Pedalerie sind somit entbehrlich. Das Fahrzeug übernimmt alle Fahrfunktionen. Alle Personen im Wagen werden somit zu Passagieren, wodurch zum Beispiel auch Menschen mit Handicap neue Möglichkeiten der Mobilität eröffnet werden.

Die Komplexität, bzw. die Anforderung an technische Lösungen, ist dabei ausgesprochen hoch. Deshalb werden komplett selbstfahrende Fahrzeuge zunächst mit relativ geringen Geschwindigkeiten im Stadtverkehr unterwegs sein. Auch wenn sie Autobahnen locker meistern können wird sich ihr Einsatz zu Beginn auf Innenstädte und dort auf begrenzte Bereiche fokussieren, bis die Technik weiter fortgeschritten ist.

SPURTREUE AUF KNOPFDRUCK. IM BMW X3.

BMW Personal CoPilot mit Driving Assistant Plus.

Mehr erfahren