Autoreise-Packliste: Die wichtigsten Dinge für die USA

9 min Lesedauer
Sie planen einen Roadtrip durch die USA? Damit der Fahrfreude nichts im Weg steht, ist eine perfekte Vorbereitung wichtig. Doch was muss alles mit auf Tour? Mit unserer Reise-Packliste sind Sie bestens gerüstet.

Felder, Wüsten, Wälder, Städte, Berge – die Landschaften der USA sind so vielfältig wie ihre Menschen. Sie sind verbunden durch die langen, aufregenden Straßen des Kontinents. Mal schnurgerade, mal wild geschlängelt führen sie durch die  abwechslungsreichen Bundesstaaten und Regionen. Was liegt also näher als diesen Routen zu folgen und die Schönheiten der USA mit dem Auto zu erkunden?

Um Ihnen die Planung einer USA-Rundreise zu erleichtern, haben wir für Sie eine Checkliste mit Roadtrip-Essentials zusammengestellt. Diese Packliste können sie auch bequem herunterladen und ausdrucken. Gute Reise!

Reisepackliste zum Ausdrucken

Das muss mit auf einen Roadtrip durch die USA
Hier herunterladen
1

Roadtrip USA: das Wichtigste rund um das Auto

Diese Roadtrip Packliste umfasst alles. Abhängig vom Fahrzeug, mit dem Sie reisen, sind möglicherweise nicht alle Dinge nötig.

  • Ihr Führerschein und die Zulassungspapiere oder Versicherungs- und Zulassungsnachweis, wenn es sich um ein Mietfahrzeug handelt. Ein internationaler Führerschein ist zwar kein Muss in allen Bundesstaaten, er wird aber dringend empfohlen (außer Sie sind Kanadier, dann können Sie Ihren kanadischen Führerschein überall in den USA verwenden). Selbst in den Bundesstaaten, in denen ausländische Führerscheine akzeptiert werden, gibt es oft Schwierigkeiten. Denn nationale Führerscheine enthalten oft nicht alle Angaben in englischer Sprache.

  • Eine Kopie Ihrer Autoversicherungspolice und die entsprechenden Kontaktnummern.

  • Die Bedienungsanleitung Ihres Autos.

  • Ein Reserverad oder Reifenreparaturset.

  • Ein Auto-Notfall-Set: Starthilfekabel, zwei Leuchtstäbe, eine Warnweste, ein Notfall-Regenponcho, ein Warndreieck, eine Pfeife, ein Reifendruckmesser, ein Notfallhammer und Benzin. Auf manchen Streckenabschnitten gibt es nur wenige und weit auseinander liegende Tankstellen.

  • Etwas Kleingeld.

  • Ein Schraubenzieher, eine Zange und ein Schraubenschlüssel. Stellen Sie sicher, dass Sie diese nicht in Ihr Handgepäck für das Flugzeug packen.
  • Ein AUX-Kabel, um Ihr Telefon an das Audiosystem Ihres Fahrzeugs anzuschließen, für den Fall, dass Ihr Auto keine drahtlose Verbindung hat. Profi-Zusatzausstattung: ein AUX-Bluetooth-Adapter für eine drahtlose Verbindung.

  • Ein USB-Kabel, um Ihr Telefon an eine Powerbank anzuschließen oder falls möglich mit dem Fahrzeug zu verbinden.

  • Ein Eiskratzer und Handschuhe, wenn Sie während der kalten Jahreszeit reisen.

  • Entweder Straßenkarten in Papierform oder ein gutes Navigationssystem mit allen nötigen Karten. Laden Sie die Karten schon vor dem Start Ihrer Reise herunter. Denn unterwegs werden Sie auf manchen Strecken keinen Handyempfang haben. Sich im Nirgendwo zu verlieren, ist kein Vergnügen. Und in den USA gibt es mehr als genug Nirgendwo.
2

Basis jeder Autoreise-Packliste: das Grundgepäck

Neben der Standardkleidung, Deodorant und Zahnbürste gibt es ein paar Dinge, für die Sie dankbar sein werden:

  • Eine Sonnenbrille. Vor allem, wenn Sie eine Kalifornien-Rundreise planen oder durch einen anderen heißen Bundesstaat fahren. Eine Alternative oder gute Ergänzung dazu wäre ein Basecap oder eine Schirmmütze.

  • Ein zusätzlicher Pullover oder Überwurf und eine Decke – selbst im Sommer kann es in einigen Gebieten nachts überraschend kalt werden. Im kalifornischen Sacramento zum Beispiel können die Temperaturen im Oktober auf 10 °C fallen. Die kühlsten Städte liegen an der Pazifikküste, allen voran Seattle und San Francisco.

  • Ein Handtuch und Badeanzug oder Badehose. Das ist besonders wichtig, wenn die großen Seen auf Ihrer Roadtrip-Route liegen. Sie sollten es sich nicht entgehen lassen, in einigen der größten Süßwasserseen der Welt zu schwimmen.

  • Eine Mehrzweckjacke.

  • Schuhe für unterschiedliche Witterungsbedingungen (Wanderstiefel, Flip-Flops etc.).

Die 5 schönsten Routen für Ihren USA-Roadtrip

sehen Sie hier in der Galerie
1 / 6
Pacific Coast Highway: Von den dichten grünen Wäldern im Westen des Staates Washington über die Bucht von San Francisco bis zu den traumhaften Stränden Südkaliforniens: Der Pacific Coast Highway führt über seine gesamte Strecke von Norden nach Süden entlang der Küste. Highway 1 ist dank seiner spektakulären Landschaften sowie seiner kulinarischen Genüsse der beliebteste Abschnitt dieser klassischen Route auf der Kalifornien-Rundreise.
Pacific Coast Highway: Von den dichten grünen Wäldern im Westen des Staates Washington über die Bucht von San Francisco bis zu den traumhaften Stränden Südkaliforniens: Der Pacific Coast Highway führt über seine gesamte Strecke von Norden nach Süden entlang der Küste. Highway 1 ist dank seiner spektakulären Landschaften sowie seiner kulinarischen Genüsse der beliebteste Abschnitt dieser klassischen Route auf der Kalifornien-Rundreise.
Blue Ridge Parkway: Diese 755 km lange Route verbindet den Shenandoah-Nationalpark in Virginia mit dem Great-Smoky-Mountains-Nationalpark in North Carolina. Entdecken Sie auf diesem Roadtrip durch den Osten der USA Mount Mitchell, den höchsten Gipfel im Osten der USA, sowie die Whitewater Falls, den höchsten Wasserfall östlich der Rocky Mountains. Und das sind nur einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die South Carolina zu bieten hat.
Die Loneliest Road: Von schneebedeckten Bergen bis zu blauen Seen – auf dieser knapp 5.100 km umfassenden Route fahren Sie von Küste zu Küste durch das Herz Amerikas. Der U.S. Highway 50 (kurz US 50) durchquert ein Dutzend verschiedener Bundesstaaten. An dieser Abenteuer-Route liegen einige der schönsten Landschaften des Landes: die Sierra Nevada, die Appalachen und die Rocky Mountains, die endlosen Anbauflächen der Great Plains und die Wüsten von Utah und Nevada.
Der Overseas Highway – von Miami nach Key West: Ab ins Cabrio und los geht’s! Dieser kurze Roadtrip USA umfasst nur knapp 241 km von Miami durch die Florida Keys auf der Route 1 nach Key West. Die Reise führt Sie durch die malerischen Keys und über die Seven Mile Bridge – eine von 42 Brücken auf dieser Route.
Route 66 – ein USA Roadtrip von Chicago nach Los Angeles. Auch heute noch zieht die legendäre Route 66 Menschen aus aller Welt in ihren Bann. Eine überwältigende Vielfalt an Landschaften bietet sich den Reisenden auf ihrem Trip von Chicago entlang der Maisfelder von Illinois bis hin zu den goldenen Stränden von Los Angeles.
Übersichtskarte: Die 5 schönsten Routen für Ihren USA-Roadtrip.
3

Reise-Packliste für das gewisse Etwas: das Komfort-Set

Die folgenden Dinge kommen einem für die Reise-Packliste vielleicht nicht gleich in den Sinn. Erfahrene Roadtrip-Planer wollen darauf aber nicht verzichten:

  • Eine Taschenlampe.

  • Insektenspray ist insbesondere in subtropischen Gebieten wie Florida oder South Carolina unerlässlich.

  • Ein paar große Wasserflaschen. Gehen Sie beim Trinken auf Nummer sicher. Es gibt viele lange Streckenabschnitte auf dem Highway ohne Geschäfte und sogar ohne Abfahrt, z. B. die 22 Kilometer lange Strecke zwischen Kissimmee und St. Cloud auf dem Florida Turnpike.

  • Toilettenpapier – denn ein gepflegtes WC ist an Tankstellen keine Selbstverständlichkeit.  
  • Ein Campingstuhl für Pausen oder Picknicks.  
  • Ein Thermobecher. Ein Coffee to go wird darin nicht so schnell kalt.

  • Eine wiederverwendbare Wasserflasche. Wenn Sie einen Park besuchen oder einen Städtetrip unternehmen, erspart sie das Herumschleppen einer riesigen Wasserflasche. Zudem ist es billiger, die Flasche an Trinkbrunnen wieder aufzufüllen statt eine neue Flasche zu kaufen. Das meiste Leitungswasser in den USA ist trinkbar. Sie können die Vorschriften für Leitungswasser für Ihre einzelnen Etappen auf der Website der amerikanischen Umweltschutzbehörde nachlesen.  

  • Ein Sonnenschutzrollo. Vor allem in den sonnigen Staaten nützlich.

  • Handdesinfektionsmittel. Für den Fall, dass es in der Nähe kein Waschbecken gibt.

  • Schmerzmittel/entzündungshemmende Medikamente für Notfälle sowie eine gut sortierte Reiseapotheke.

  • Sonnencreme (mindestens LSF 30). Kaufen Sie nur Sonnencreme, die Ihre Haut nicht reizt.

  • Eine wiederverwendbare Einkaufstasche. Es ist immer besser, Plastikmüll zu vermeiden.
  • Ein mittelgroßer Rucksack für Tagesausflüge wie Wanderungen oder einen Städteausflug. Er sollte Platz für eine Wasserflasche, eine Allwetterjacke und eine Kamera bieten. Elegante und funktionelle Rucksäcke und viele weitere Reiseaccessoires finden Sie im BMW Lifestyle Shop.
  • Ein Regenschirm. Eine gute Wahl für einen Ostküsten-Roadtrip nach Boston oder runter nach South Carolina. Im sonnigen Kalifornien können Sie den Regenschirm als Sonnenschutz am Strand verwenden.

  • Eine Kreditkarte. Viele Dinge bekommen Sie in den USA oft nur mit einer Kreditkarte, etwa einen Mietwagen oder ein Hotelzimmer.

  • Ein Handyladegerät oder ein Adapter für Ihr Handy.

  • Eine Powerbank für zusätzliche Akku-Laufzeit.

  • Ihre Versicherungskarte. Damit nimmt Sie im Notfall jedes Krankenhaus in den USA auf.

  • Eine Bluetooth-/drahtlose Freisprechanlage für Ihr Mobiltelefon.

  • Prüfen Sie vor der Reise, ob die Stecker Ihrer Elektrogeräte zu US-Steckdosen passen. Ansonsten: ein Adapter.

  • Eine Kühlbox, vorzugsweise mit Trockeneis. Für kalte Getränke und kühles Obst in einem heißen Auto.

Sie haben das Gefühl, das alles passt unmöglich in Ihr Auto? Dann haben wir hier eine Liste mit hilfreichen Tipps für Autoreisen.

4

Der unterhaltsame Roadtrip-Planer: Entertainment & Connection

Was noch fehlt auf der Roadtrip-Packliste, sind ein paar Dinge, die Ihnen die vielen Stunden im Auto oder auch eine unerwartete Zwangspause verkürzen können:

  • Ihre Lieblings-Kamera mitsamt Ladegerät. Ja, heutzutage kann jeder mit dem Handy fotografieren. Aber werden die Bilder so gut wie mit einer hochwertigen Kamera?

  • Ein bis zwei Bücher – oder einen E-Book-Reader.

  • Reise-Spiele oder lustige Apps als Stimmungsmacher für die Rückbank. Reisen mit Kindern will schließlich gelernt sein. Unsere Tipps: die Handy-Spiele What If und QuizClash. Oder das gute alte analoge Kennzeichen-Quiz. Alles, was man dazu braucht, ist eine Liste aller Bundesstaaten für jede Person sowie ein paar Stifte. Jedes Mal, wenn man das Kennzeichen eines bestimmten Bundesstaats sieht, streicht man es von seiner Liste. Die erste Person, die alle Bundesstaaten durchgestrichen hat, gewinnt.

  • Ein Fußball/Badmintonschläger/Frisbee etc.

  • Eine richtig geniale Playlist voller Roadtrip-Songs.

Bevor Sie starten: Egal, ob Sie Ihr eigenes Auto oder einen Mietwagen nehmen – Sie sollten immer zuerst kontrollieren, ob Ihr Auto in betriebsfähigem Zustand ist. Überprüfen Sie, ob der Reifendruck optimal ist, ob Sie genug Öl haben und ob noch alle Lichter funktionieren. Damit verringern Sie nicht nur das Risiko, mit Ihrem Auto mitten auf der Strecke liegen zu bleiben, sondern minimieren auch das Unfallrisiko. Dennoch sollten Sie für alle Fälle die Notrufnummer 911 in Ihrem Telefon speichern. Im Fall einer Panne können Sie unter der Telefonnummer 1 800 222 4357 zudem rund um die Uhr die Pannenhilfe des AAA (American Automobile Association) erreichen.

Und zu guter Letzt: Reisen mit Hund sind nicht immer eine Spazierfahrt. Wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund mitnehmen möchten, erfahren Sie hier, wie Ihr Hund und Ihr Auto beste Freunde werden.

Fotos: Getty Images

ON A MISSION.

Der BMW X3.

Weitere Informationen