Erfahren Sie mehr über Modelle, Produkte und Services von BMW:

BMW in Ihrem Land

Anderes Land wählen

Essen in Japan: 10 köstliche Tipps für Osaka

7 min Lesedauer
Osaka gilt als kulinarische Hauptstadt Japans – dank seiner hohen Dichte an Sterne-Restaurants und spannenden Street-Food-Locations. Hier sind zehn köstliche Tipps für Genießer. Und wir verraten Ihnen, was Sie in Osaka unbedingt sehen sollten.
01

Guten Morgen, Osaka!

Frühstücksfreuden auf Japanisch. Das Foodscape serviert den perfekten Start in den Tag.

Kein Pariser Bäcker könnte es besser! Duftende Croissants frisch aus dem Backofen, dazu frisch gebrauter Kaffee am riesigen Holztisch: Im Foodscape lässt sich eine kulinarische Reise durch die drittgrößte Stadt Japans und zu Osakas Sehenswürdigkeiten wunderbar planen. Oder man schaut den Hühnern auf dem Balkon beim Eierlegen zu. Entrepreneur Yusuke Hotta ist der Mann für die außergewöhnlichen Restaurant-Konzepte.

FOODSCAPE bakery | Fukushima-ku Fukushima 1-4-32 | www.food-scape.com

02

Japanisches Essen ist Kunst

Yoshihiro Taniguchi ist nicht nur Kunst-Kenner. Es kennt auch die besten Restaurants von Osaka.

Kunst-Impresario Yoshihiro Taniguchi ist ein Gourmet- und Szenekenner der Stadt. In seiner Galerie DMO Arts verrät er bereitwillig seine neuesten Restaurant-Entdeckungen. Und zeigt Originalarbeiten, die man erstaunlich günstig erwerben kann. So will er vor allem junge Japaner zum Kunstsammeln erziehen.

DMO Arts Gallery | Osaka Front Shopping Mall | U-Bahn-Station: Osaka Station (Osaka Loop Line) | Kita-ku, Umeda 3-1-3 Lucua 1100 | www.dmoarts.com

03

Köstlicher Zwischenstopp

Blick auf das Zentrum von Osaka. Japans drittgrößte Stadt hat 2,7 Millionen Einwohner.

Der perfekte Ort für einen Zwischenstopp ist die Shun Shoku Food Lounge im Zentrum. Schnell ein paar Fruchtsäfte zur Stärkung für unterwegs einpacken. Kengo Kuma hat die Bar Schicht für Schicht aus Pressholzplatten entworfen. Der Stararchitekt baut derzeit das Stadion für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Shun Shoku Food Lounge | Osaka Front Shopping Mall | U-Bahn-Station: Osaka Station (Osaka Loop Line) | Kita-ku, Umeda 3-1-3

04

Genussvoller Überblick

Im 40. Stock des Umeda Sky Buildings befindet sich eine Aussichtsplattform.

Die Shin-Umeda-Doppeltürme hätten ursprünglich vier sein sollen. In luftiger Höhe im 40. Stock befindet sich eine Aussichtsplattform mit tollem Blick über Osaka. Dort liegen einem die besten Sehenswürdigkeiten, wie der Shinto-Schrein Sumiyoshi-taisha und der Shitenno-ji-Tempel, regelrecht zu Füßen. Im Inneren des Umeda Sky Building befinden sich mehrere Restaurants mit einer breiten Auswahl an japanischen Spezialitäten. Die futuristische Vision ist von Altmeister Hiroshi Hara, der auch die Kyoto-Station und den Sapporo Dome errichtet hat.

Umeda Sky Building | Kita-ku, Oyodonaka 1-1-88 | www.skybldg.co.jp

05

Das wohl beste Sushi von Osaka

Hiroki Nakanoue betreibt das Sushiyoshi, eines der exklusivsten Sushi-Restaurants der Stadt.

Hiroki Nakanoue erbte mit zwanzig Jahren das Sushi-Restaurant seines Vaters. Das wollte er nicht übernehmen, die Familientradition mit japanischem Essen aber fortsetzen. Nakanoue zog in ein damals verlassenes Stadtviertel und eröffnete Sushiyoshi. 26 Jahre später zählt sein Rohfischtresen, wo gerade mal acht Gäste Platz finden, zu den exklusivsten Sushi-Restaurants der Stadt Osaka. Vom Guide Michelin mit zwei Sternen bedacht, scheut sich der unkonventionelle Chef nicht, vor der Eingangstür auf dem Gehweg ein Strohfeuer zu entfachen, um Fleischstücke anzubraten. Bei 300 Euro pro Menü will er drinnen den Rauch vermeiden. 
Wer kurzfristig keinen Platz bekommt, hat eine Top-Alternative: Die besten traditionell japanischen Nudeln gibt es im Shubari. Sechs Jahre dauert die Ausbildung, um ein perfekter Nudelchef wie Yutaro Gishi zu werden.

Sushiyoshi | Kita-ku, 2-3-23 | Minamimorimachi 
Shubari | Kita-ku, Sonesaki shinchi 2-1-9-101

Ausländische Gäste sind eine Herausforderung. Sie informieren sich genau und kommen mit noch größeren Erwartungen an die Gerichte als die Japaner.
Sternekoch Shintaro Matsuo

vom Restaurant Koryu

06

Kulinarische Reise durchs Jahr

Das Sterne-Restaurant Koryu veredelt traditionelle japanische Küche.

Spitzenkoch Shintaro Matsuo hat sich auf Kaiseki spezialisiert, die traditionelle japanische Küche. Seit neun Jahren macht er das so gut, dass der Guide Michelin auch ihn belohnt hat – mit drei Sternen. Nun kommen auch immer mehr Gäste aus dem Ausland. Matsuos Küche geht mit den Jahreszeiten. Im Frühling leicht bitter, im Sommer eher säuerlich, im Winter salzig. Und das Auge isst mit. Matsuo zaubert aus japanischem Essen wahre Sehenswürdigkeiten.

Kitashinchi Koryu | Kita-ku, 1-5-1 Dojima Esupasu Kitashinchi 23 1FL | www.koryu.net

07

Osaka Street Food vom Feinsten

Street Food im Vergnügungsviertel Dotonbori: Mehlteigbällchen mit Oktopus ("Takoyaki").

Wie schmeckt Osaka? In Dotonbori kann man sich durch alle Spezialitäten der Gourmet-Hauptstadt probieren. Denn das Vergnügungsviertel ist gleichzeitig eine angesagte Food-Destination. Nahe der U-Bahn-Station Namba kann man Street Food und die berühmten Gerichte der Metropole genießen. Wie etwa Takoyaki, kleine gebratene Mehlteigbällchen mit Oktopus. Oder Kushikatasu – im Panier­mehl frittierte Fleisch-, Fisch- und Gemüse-Spießchen.

Dotonbori | 542-0071 Dotonbori, Chuo-ku, Osaka | www.dotonbori.or.jp

08

Osakas Küche: Kuromon Market

Im Kuromon Market gibt es mehr als 170 Stände und Geschäfte.

Kuromon Ichiba Market gilt unter Einheimischen als „Osakas Küche”. Nur wenige Schritte von der Nippombashi Station entfernt erstreckt sich der rund 600 Meter lange Markt. Über 170 Stände und Geschäfte bieten dort frische Köstlichkeiten des Landes an – von Sushi über Meeresfrüchte und Fleisch bis hin zu Obst und Gemüse. Das Beste: In vielen Läden wird mit den Zutaten direkt gekocht und die Gerichte vor Ort serviert.

Kuromon Market | 542-0073 2-4-1 Nippombashi, Chuo-ku, Osaka | www.osaka-info.jp

Restaurant-Preise in Osaka

 

  • Hauptgericht in günstigem Restaurant 8 €
  • Dreigängiges Essen für zwei Personen in Mittelklasse-Restaurant 35 €
  • Einheimisches Bier (0,5 l) 4 €
  • Import-Bier (0,33 l) 3 €
  • Cappuccino 3 €
  • Cola (0,33 l) 1,50 €
  • Wasser (0,33 l) 1 €

 

09

Im Pfannkuchen-Himmel

Okonomiyaki – so heißen diese köstlichen Pfannkuchen.

Das Sougetsu ist ein typischer Okonomiyaki-Laden – und ist eine Empfehlung von Yoshihiro Taniguchi aus der DMO Arts Gallery, siehe Punkt 2. Die mit Fleisch, Fisch und Gemüse gespickten Pfannkuchen reicht Chef Shinji Kotani persönlich in kleinen Sitzkojen, die wie Zugabteile wirken. Hier kann man sein Essen neben Schauspielern, Musikern und der Kreativszene der Stadt genießen.

Sougetsu | Kita-ku, Tenjinbashi 3-9-9  |  sougetsu3.com

10

Restaurants auf höchstem Niveau

Abgehoben: Die Lobby des Conrad Hotels in Osaka.

Nach der „Down to earth“-Atmosphäre im Sougetsu: Kontrastprogramm zwischen den beiden Flüssen Dojima und Tosabori im 39-stöckigen Nakanoshima Festival West Tower. In den obersten Etagen residiert das Conrad, ein Hotel der Spitzenklasse, das wie ein bewohnbares Museum wirkt. Riesige Skulpturen und Installationen, mehrere Restaurants und Bars und ein fantastischer Ausblick aus fast 200 Metern Höhe über die Präfektur Osaka.

Conrad Hotel | Kita-ku, 3-2-4 Nakanoshima | www.conradhotels3.hilton.com

Weitere Highlights in Osaka

Kaiyukan Aquarium

Mitten ins Meer führt das Kaiyukan Aquarium seine Besucher. Bei der Besichtigung der Unterwasserwelten bewegt man sich vom achten Stock ausgehend abwärts. Und blickt dann plötzlich durch die Glasscheibe einem Walhai in die Augen. Jeder Bereich thematisiert eine geographische Region des pazifischen Ozeans und die Tiere und Pflanzen, die dort leben. Einige Becken des Aquariums erstrecken sich gar über mehrere Etagen.

Tempozan Riesenrad

Von der Unterwasserwelt über die Dächer der Stadt. Gleich neben dem Aquarium steht ein weiteres Wahrzeichen Osakas, das 112 Meter hohe Tempozan Ferris Wheel. Das ist besonders nachts wegen der einmaligen Beleuchtung ein echter Hingucker. Rund 15 Minuten dauert die luftige Reise. Wer einsteigt, genießt Panoramablicke in jede Himmelsrichtung. Im Osten auf Mount Ikoma, im Westen auf die Akashi Kaikyo, den Flughafen Kansai im Süden und die Rokko Berge im Norden.    

Top-Sehenswürdigkeiten: das Tempozan Riesenrad und die Burg von Osaka.

Burg Osaka

Ein historisches Wahrzeichen inmitten der modernen Skyline. Von Wolkenkratzern umgeben thront die Burg Osaka über der Stadt. In ihrer Geschichte mehrmals zerstört und wiederaufgebaut, wurde die Festung 1997 umfangreich saniert. Absolut sehenswert ist auch der weitläufige Park mit über 600 Kirschbäumen. Die Metrolinien Tanimachi oder Chuo sind nur wenige Schritte entfernt.

Shoppingmeile Shinsaibashi

Die bekannteste Einkaufsstraße von Osaka hat eine fast 600 Meter lange überdachte Arkade. Ein Hingucker ist auch die Fassade des Prada-Flagship-Stores (Chuo-ku, 2-8-18 Shinsaibashi-suji). Dafür hat sich der Architekt Roberto Baciocchi vom venezolanischen Künstler Carlos Cruz-Diez inspirieren lassen. Je nach Tageslicht – und wie man sich davor bewegt – verändert sich das Farbspektrum des Gebäudes.

Nationalmuseum

Moderne Kunst satt gibt es im Nationalmuseum, das der japanische Architektur-Grande Arata Isozaki entworfen hat. Von außen beeindruckt der unkonventionelle Bau mit seinem polierten Wirrwarr aus verbogenen Metallrohren.

SO SCHMECKT DIE ZUKUNFT.

Der BMW i3 und der BMW i3s.

Mehr erfahren.
Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie unter „Cookies“. Wenn Sie auf „Ja, ich stimme zu“ klicken, werden Cookies aktiviert. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie der Aktivierung hier widersprechen. Die Einstellungen können jederzeit unter „Cookies“ geändert werden.